Historie

„Zeit für Dich“

Ab Sommer 2011 traf sich ein Kreis von Frauen aus dem Kirchenkreis Köln-Rechtsrheinisch und der Ev. Gemeinde Köln-Buchforst-Buchheim, um ein Konzept für monatliche Frauengottesdienste in der Auferstehungskirche Buchforst zu entwickeln. Im Oktober 2012 war es endlich soweit und die Renovierungsphase der Kirche war abgeschlossen: Der erste Frauengottesdienst konnte gefeiert werden.

Bisherige Gottesdienste und Themen:

  • 12. November 2017 – Von der Freiheit …
    … und ihren Auswirkungen, von Einsamkeit bis Verantwortung – mit Prädikantin Sigrid Halbe
  • 08. Oktober 2017 – „Vergnügt, erlöst, befreit“
    Besonderer Gottesdienst mit Abendmahl zum Abschluss des Reformations-Jubiläums-Jahres
    Texte und Dialoge des Teams über die Situation vor 500 Jahren und das Vergnügen über den evangelischen Glauben von 2017 – mit Pfarrerin Anke Fuhr
  • 10. September 2017 „Wo das Reden Mut verlangt“ 
    Zentraler Mirjamgottesdienst für den Kirchenkreis
    Mutige Worte verändern die Welt: eine Frau spricht, und Jesus erkennt, dass Gottes Botschaft die ganze Menschheit betrifft. – Zum Mut, über sich hinaus zu wachsen und persönliche Grenzen zu überschreiten. – mit Pfarrerin Dorothee Gorn
    Informationen zum Mirjam-Sonntag
  • 09. Juli 2017 – Teresa von Avila – Eine starke Katholikin im Reformationsjahrhundert
    Teresa von Avila (16. Jhdt.) versuchte, ihre Kirche wachzurütteln, zu vereinfachen und zu den Wurzeln zurückzuführen. Ein Anliegen war ihr dabei auch die Anerkennung der Werte und Kompetenzen von Frauen allgemein. – das Reformationsjubiläum als gemeinsames Fest mit den katholischen Nachbarinnen, mit Gemeindereferentin Marianne Arndt, ökumenisch
  • 11. Juni 2017 – Umhüllt von Gottes Segen
    Wird Segen allgemein sinnlich empfunden? Welche Erfahrungen und Hoffnungen verbinden Frauen mit dem traditionellen „aaronitischen“ Segen und sind Varianten der vertrauten Worte möglich?
    Mit Pfarrerin Almuth Voß und dem Zeit-für-Dich Team
  • 14. Mai 2017 – Gelebter Glaube: Frauen der Reformation – Was glauben wir heute?
    Regionaler Zeit-für-Dich – Frauengottesdienst mit Superintendentin Andrea Vogel
    Ausgehend vom Beispiel der Wibrandis Rosenblatt, u.a. Ehefrau dreier Reformatoren, wird gefragt, was Frauen heute – immer noch oder im Gegensatz zu früher – hoffen und glauben.
  • 09. April 2017 – Auf der Schwelle stehen…
    Zeit-für-Dich-Frauengottesdienst zur Osterzeit mit Abendmahl
    In vieler Hinsicht brauchen wir zur Zeit Mut zum Grenz-Überschreiten. Wird es nach den momentanen Veränderungen besser sein? Oder auf Ostern bezogen: Ist nach dem Leiden Schluss? – mit Pfarrerin Dorothee Gorn
  • 12. März 2017 – Sara unter Gottes Schirm
    Trifft bei Sara und Abraham Schönheit auf Selbstsucht? Inwieweit sieht Gott das Unheil, dass Sara durch ihren Ehemann widerfährt? – mit Prädikantin Sigrid Halbe
  • 12. Februar 2017  – Für alles gibt es eine Zeit – Zum Leben zwischen Endlichkeit und Ewigkeit
    Gute Zeiten oder schlechte Zeiten – ist es erfreulich oder schade, dass die Phasen des Lebens endlich sind? Und macht alle Anstrengung, auch wenn sie Freude bringt, am Ende Sinn? Und was bringt uns die Aussicht auf die Ewigkeit? – mit Pfarrerin Margot Hennig
  • 08. Januar 2017  – Ermutigung zum Aufbruch
    Regionaler Zeit für Dich-Frauengottesdienst zum Jahresbeginn
    Schon im Alten Testament geht es nicht nur um Geist und Seele sondern auch um den Körper. Von Kopf bis Fuß göttlich behütet brechen wir ermutigt auf ins neue Jahr und auf neue Wege. mit Prädikantin Karin-D. Withöfft
  • 11. Dezember 2016 – Marias Lobgesang und die Sehnsucht nach Gerechtigkeit
    Frauengottesdienst zum Advent
    In ihrem Lobgesang auf Gott beschreibt Maria von Nazareth die Wunschvorstellung von einer gerechten Welt. Mit diesem ältesten Adventslied nähern wir uns der Geburt des Welterlösers Jesus.- mit Pfarrerin Anke Fuhr
  • 13. November 2016 – Vergänglichkeit und Leben
    Ökumenischer Frauengottesdienst mit Marianne Arndt
    Mit den kürzer werdenden Tagen und dem Rückzug der Natur verweist uns die Schöpfung auf die menschliche Vergänglichkeit. Dagegen kann der Herbst auch als Hinweis auf einen Neuanfang gedeutet werden.
  • 9. Oktober 2016 – „Argula argumentiert“ – Mit Gottes Wort unerschrocken für die Reformation
    Abendmahlsgottesdienst  mit Prädikantin Sigrid Halbe … zu Argula von Grumbach, die 1523 als Frau das Wort gegen die Zensur der Reformation durch den Landesfürsten erhob und dies aus der Bibel begründete. Ihre erste Schrift fand eine Verbreitung, die Luthers Pamphleten nahe kam.
  • 11. September 2016 – „Zu kurz gekommen“ – Konkurrenz – ein Frauenthema?
    Zentraler Mirjam-Gottesdienst für den Kirchenkreis Köln-Rechtsrheinisch
    Die Gelegenheit zur gemeinsamen Feier über die Gemeindegrenzen hinweg, 14 Tage nach dem offiziellen Mirjam-Sonntag! In der Predigt von Pfarrerin Dorothee Gorn sowie kleinen Mitmach-Aktionen steht die Frage nach Konkurrenz oder Solidarität unter Frauen in Bibel und heutigem Alltag im Mittelpunkt.
    Informationen zum Mirjam-Sonntag
  • 10. Juli 2016 – Unser Leben sei ein Fest – Von Genuss und Genießen
    Als Gegengewicht zu mühevollem Leben empfiehlt schon das Alte Testament, Brot und Wein voller Freude mit dem geliebten Menschen zu genießen. So stand der Genuss thematisch im Mittelpunkt des regionalen Frauengottesdienstes mit Pfarrerin Andrea Stangenberg-Wingerning.
  • 12. Juni 2016 „Bis hierher hat mich Gott gebracht“ –  Frauengottesdienst mit Superintendentin Andrea Vogel zur Kirchenlieddichterin des 17. Jhdts.Fast 600 Kirchenlieder und Texte, die von ihrem tiefen Glauben zeugen, verfasste Ämilie Juliane von Schwarzburg – Rudolstadt (1637-1706) im Laufe ihres Lebens, darunter das immer noch bekannte „Bis hierher hat mich Gott gebracht“ (EG 329) – mit Superintendentin Andrea Vogel und dem Frauenchor der Andreaskirche Schildgen unter der Leitung von Sieglinde Underberg.
  • 8. Mai 2016 – Stadt der Frauen – Eine Erinnerung an Christine de Pizan
    Zu einer Zeit, als der heutige europäische Gedanke noch unbekannt war,
    entwickelte Christine de Pizan, eine große Europäerin des Mittelalters, die Idee einer „Stadt der Frauen“, in der sie bedeutsame Frauen aus der Bibel sowie der Geschichte und den Mythen verschiedener Länder versammelte. Sie entwarf einen utopischen Frauenstaat, in dem Frauen ihren gottgegebenen Fähigkeiten gemäß gemeinsam leben und wirken können, die die Gesellschaft des 15. Jhdts. verneinte. – mit Pfarrerrin Almuth Voss
  • 10. April 2016 -Wasti widersetzt sich – Ungehorsam wird bestraft
    Die reiche und schöne Königin Wasti will dem Befehl ihres Mannes nicht folgen. Der König kann sich das vor seinen Anhängern nicht bieten lassen. Eine Frau, die mutig, direkt, aggressiv und ungehorsam ist, passt nicht ins Schema.
  • 13. März 2016
    Witwen haben keine Lobby – Frauengottesdienst zur Altersarmut von Frauen
    Ausgehend von der existentiellen Not der Witwe von Sarepta (Könige 17) beschäftigt sich Prädikantin Claudia Lautner mit der Altersarmut in unserer Zeit. Dazu bringt sie ihre Erfahrungen als Schuldner- und Insolvenzberaterin im Diakonischen Werk mit ein. Frau Lautner, die außerdem Diakonisse moderner Form der Sarepta-Schwesternschaft in Bethel ist, möchte aufmerksam machen auf die finanziell oft problematische Situation der heutigen Witwengeneration. Dazu gibt es Informationen zum Mitnehmen.
  •  14. Februar 2016
    „Perlen des Glaubens“ – Meditativer Frauengottesdienst
    Gedankenimpulse, Bibeltexte und Gebete sollen anregen, die eigene Nähe zu Gott zu betrachten und mit ihm/ihr ins Gespräch zu kommen. Wer ein entsprechendes Armband besitzt, darf dies gerne mitbringen.
    Regionaler Gottesdienst mit dem Zeit-für-Dich – Team
  • 10. Januar 2016
    Frauengottesdienst zum Jahresbeginn: Vertraut den neuen Wegen
    Ob neues Jahr, neue Arbeitstelle, neue Nachbarn oder neues Land – der Gottesdienst für die Region möchte das Vertrauen bestärken, das wir in Gottes Führung, Trost und Geborgenheit haben können. Ökumenischer Frauengottesdienst mit Gemeindereferentin Marianne Arndt
  • 13. Dezember (3.Advent) 2015
    Adventlicher Frauen-Sing-Gottesdienst

    Lieblings-Lieder zu Christi Geburt und Erinnerungen zum weihnachtlichen Singen bilden in Klang und Wort den stimmungsvollen Rahmen für eine Stunde voller Kerzenschein und Vorfreude auf das besinnlichste der christlichen Feste. Mit Pfarrerin Anke Fuhr und dem Zeit-für-Dich – Team
  • 08. November 2015 – Hartnäckigkeit wird belohnt
    Regionaler Frauengottesdienst zum Gleichnis vom Nicht-Aufgeben
    Manchmal macht man sich durch Hartnäckigkeit unbeliebt, allerdings wird man manchmal auch reich belohnt. Prädikantin Sigrid Halbe stellt eine Witwe in den Mittelpunkt, die nur durch Hartnäckigkeit zu ihrem Recht kommt.
  • 11. Oktober 2015 – Den Überfluss teilen – vom fröhlichen Geben Abendmahlsgottesdienst
    Ausgehend vom Paulus-Wort vom fröhlichen Geben beschäftigen wir uns mit dem Teilen und Abgeben angesichts modernen Überflusses und fragwürdiger Geld-Werte. Und was gibt uns das Geben?
    Mit Pfarrerin Margot Hennig.
  • 13. September 2015 – „Weisheit ins Leben weben“
    Zentraler Gottesdienst zum Mirjam-Sonntag für den Kirchenkreis Köln-Rechtsrheinisch:
    Das biblische Konzept der Weisheit, z.B. als Schöpfungswirkende, lehrende Predigerin oder Freude Gottes steht im Mittelpunkt.  – mit Pfarrerin Dorothee Gorn und dem Zeit-für-Dich Team
    Informationen zum Mirjam-Sonntag
  • 09. August 2015 – Der verlorene Groschen
    Eine Frau als Bild für Gott, der jeden Menschen gleichermaßen sucht, findet und wertschätzt – gestaltet vom „Zeit Für Dich“-Team.
  •  14. Juni 2015 – „… damit wir klug werden“ Zeit-für-Dich – Frauengottesdienst mit Bibliolog  W  aren die törichten Jungfrauen wirklich dumm oder können wir ihr Verhalten auch anders betrachten? Das Gleichnis der zehn Jungfrauen steht im Mittelpunkt des Gottesdienstes unter der Leitung von Pfarrerin-Bibliologin Katja Korf.
  • 10. Mai 2015 – Glaubende bleiben?!
    Unter der Leitung von Prädikantin Karin-D. Witthöft steht die Frage nach dem eigenen Glauben im Mittelpunkt. Was ist denn das eigentlich – Glaube? Kann man sich vornehmen, eine Woche ohne Gott zu leben? Welche Ereignisse haben den persönlichen Weg zum Glauben geprägt? Kann man in unserer Zeit mit Krieg und Flüchtlingstod überhaupt noch an Gott glauben?
  • 12. April 2015 – Es muss mehr geben als alles!
    Wenn Frau alles hat, aber trotzdem etwas fehlt, wird es Zeit für eine Neubesinnung. So geht es auch Lydia.
    Ein Abendmahlsgottesdienst mit Superintendentin Andrea Vogel
  • 08. März 2015 – Ferne Schwestern – Frauen der Reformation
    Eine inhaltliche und musikalische Zeitreise in die Reformationszeit des 16.Jdts – Zusammen mit dem Frauenchor der Andreaskirche Schildgen unter Leitung von Sieglinde Underberg zeigt Pfarrerin Claudia Posche auf, wie intensiv die Frauen der Reformation am theologischen Wandel ihrer Zeit beteiligt waren.
  • 08. Februar 2015
    Maria, Schwester im Glauben
    Wie erlebte Maria von Nazareth ihr Leben mit einem besonderen Kind, das erwachsen zum Superstar wurde, die ihr Muttersein als Flüchtling begann, sich mutig neuen Wegen öffnete und doch ihr Kind begraben musste? Gelegenheit zu einer persönlichen Annäherung an den Menschen Maria und zur Auseinandersetzung mit dem eigenen Marienbild.
    Ökumenischer Frauengottesdienst mit Pfarrerin Andrea Stangenberg-Wingerning und Gemeindereferentin Marianne Arndt.
  • 11. Januar 2015
    Gebt eure Sorgen ab an Gott:
    Am 11. Januar um 18.00 Uhr stehen unter Leitung von Pfarrerin Margot Hennig Sorgen und Nöte im Mittelpunkt, die wie ein Stein auf Seele und Herz liegen.
  • 14. Dezember 2014
    Brückenschlag

    Gottesdienst in Zusammenarbeit mit Amnesty International
    – Mit Pfarrerin Dorothee Gorn
  • 9. November 2014
    Mose und die Gleichstellung der Frau

    Als Mose das gelobte Land nur an die Männer verteilte, dachte er nicht an die erbrechtlichen Konsequenzen für Familien ohne Söhne. Wie es für die Töchter Israels weiterging, wird im Frauengottesdienst am 9. November erzählt.
    – Mit Pfarrerin Anke Fuhr
  • 14.10.2014 – „Gemeinschaft der Heiligen“
    Erster zentraler Gottesdienst zum Mirjamsonntag für den Kirchenkreis Köln-Rechtsrheinisch
    Der Gottesdienst befasste sich mit den Frauen des Römerbriefes, die in den Urgemeinden des 1. Jdhts. trotz kultureller, sprachlicher und sozialer Unterschiede grundlegend zur Verbreitung des Christentums beitrugen. – Abendmahlsgottesdienst mit Prädikantin Sigrid Halbe
  • 14.09.2014
    Abigail: Mit Worten gegen den Krieg – Ökumenischer Frauengottesdienst : Durch ihre ausgefeilte Rede verhindert Abigail das Massaker, das David an ihrem Stamm anrichten will. Ökumenischer Gottesdienst vor dem Hintergrund des Kriegsbeginns 1914 sowie der aktuellen Situation in den Krisengebieten – mit Gemeindereferentin Marianne Arndt.
  • 13.07.2014
    „Weil jede etwas zu sagen hat“ …steht das aktive Gespräch über die Frauenfiguren der Moses-Geschichte im Mittelpunkt. – mit Pfarrerin-Bibliologin Katja Korf
  • 08.06.2014 – Pfingstsonntag
    Vom Suchen und Gefundenwerden: im Mittelpunkt steht die Figur der suchenden Hausfrau als Bild für Gott, der jeden Menschen gleichermaßen sucht, findet und wertschätzt.  Gestaltet vom „Zeit Für Dich“-Team.
  • 11.05.2014
    Rebekka: eine Frau mit Tatkraft und Mut: die Schwiegertochter Abrahams ist  – für ihre Zeit ungewöhnlich –  selbst mit Energie und Mut die treibende Kraft in ihrem Leben. Das Ergebnis kann man sowohl als Erfolg als auch als Scheitern deuten. Die Predigt hält Pfarrerin Margot Hennig
  • 13.04.2014
    Unterschiede machen reich! Ökumenischer Gottesdienst mit Gemeindereferentin Marianne Arndt. Frauen beider Konfessionen sind herzlich eingeladen ihren Glauben durch gelebte Gemeinschaft zu bereichern. Im Vordergrund steht dabei der urchristliche Gedanke der Offenheit für alle Menschen ungeachtet der Unterschiede in Herkunft, Lebensentwurf oder Geschlecht. (Apg 15, 6-12)
  • 09.03.2014
    Über die Begegnung mit dem Fremden – die Samariterin am Brunnen
    Welches Beispiel gibt uns die selbstbewusste Frau, die auf kulturellen Grenzen besteht und gerade dadurch offen ist für die Botschaft, die der Fremde ihr bringt? Abendmahlsgottesdienst mit Pfarrerin Andrea Stangenberg-Wingerning und dem afrikanischen Frauenchor Mirjam Gospel aus Buchheim.
  • 09.02.2014
    Miriam, die Schwester Moses und Aarons, fordert heraus
    Miriam will sich nicht fügen und trotzt gegen den Bruder und gegen Gottes Gebot. Mit Superintendentin Andrea Vogel
  • 12.01.2014
    Hagar in der Wüste zwischen Verzweiflung und Hoffnung
    Zweimal verzweifelt Hagar, die Sklavin Sarahs und Abrahams, in der Wüste, ist vom Tod bedroht und muss sich mit Recht und Unrecht in ihrem Leben befassen. Zweimal wird sie gerettet und ihr eine Zukunft versprochen. Wie sieht es aus mit den Wüsten in unserem heutigen Leben als Momenten der Verzweiflung aber auch der Hoffnung?  – mit Pfarrerin Margot Hennig
  • 08.12.2013
    Adventszeit und trotzdem das rechte Maß im Umgang mit unserer Zeit
    Gerade im Advent ist für Frauen wieder eine Zeit angekommen mit Stress-Shopping und Feiertags-Multitasking. Warum nicht vertrauen auf das rechte Maß im Umgang mit unserer Zeit? – mit Pfarrerin Dorothee Gorn
  • 10.11.2013
    Maria und Martha: Zwei ungleiche Schwestern
    Marthas abgewertete traditionelle Frauenrolle gegenüber Marias rebellischer Lust aufs Lernen? Kontemplation im Gegensatz zu Aktionismus? Stehen die beiden Schwestern tatsächlich im Widerspruch zueinander? Kann Martha nicht doch ein Beispiel für selbstbewusste Frauen heute darstellen?
    mit Prädikantin Barbara Ruhland
  • 13.10.2013
    Erntedank – Wir danken unserer Mutter Erde
    Abendliche Agapefeier für Frauen zum Erntedankfest
    Sich die Erde untertan machen und sie ausbeuten oder Mutter Erde danken durch einen achtsamen Umgang mit dem Gottesgeschenk der Schöpfung? mit Gemeindereferentin Marianne Arndt
  • 08.09.2013
    Die blutflüssige Frau und die Tochter des Jairus – Zwei Frauen finden ins Leben – Regionaler Miriam-Gottesdienst am Abend   Was haben eine gesellschaftlich ausgeschlossene, chronisch Kranke und ein junges Mädchen auf dem Weg ins Frau-Sein gemeinsam? Warum verbindet die Bibel gerade ihre anscheinend so unterschiedlichen Geschichten in einem gemeinsamen Text? Haben wir Ähnliches erlebt wie diese beiden Frauen?   Zeit-für-Dich Team
  • 14.07.2013
    Lots Frau: Rückblicke
    (Gen. 19,26)
    Sigrid Halbe, Prädikantin
  • 09.06.2013
    Ruth: Wo du hingehst, will ich auch hingehen
    Dorothee Gorn, Pfarrerin
  • 12.05.2013
    Maria Magdalena: Die erste Apostelin
    (Mat 28,1 / Lk. 8,2 u.a.)
    Zeit-für-Dich Team
  • 14.04.13
    Schifra und Pua: Die Macht der weisen Frauen
    (Exodus 1, 15-21)
    Katja Kriener, Pfarrerin
  • 10.03.13
    Frauen unter dem Kreuz: Stumme Zeugen
    (Markus 15, 40)
    Abendmahlgottesdienst mit Andrea Stangenberg, Pfarrerin
  • 17. Februar 2013
    Die kanaanäische Frau : Eine Fremde möchte dazu gehören
    Karin Witthöft, Prädikantin
  • 13. Januar 2013
    Die gekrümmte Frau: Den aufrechten Gang lernen
    Almuth Voss, Pfarrerin
  • 9. Dezember 2012
    Maria und Elisabeth: Zwei schwangere Frauen begegnen sich
    Andrea Vogel, Superintendentin
  • 11. November 2012
    Tamar: Eine Frau kämpft um ihr Recht
    Zeit für Dich – Team
  • 14. Oktober 2012
    Eva: Die erste Frau, geschaffen nach dem Bildnis Gottes

    Sigrid Halbe, Prädikantin